Pfadfinder-Gruppen der Royal Rangers aus ganz Thüringen treffen sich in Tanna

Finanzministerin Heike Taubert übergibt Scheck, der die Finanzierung eines neuen Zeltes unterstützt.

Pfadfinder aus ganz Thüringen waren zur Einweihung des neuen Zeltes nach Tanna gekommen. Foto: Simone Zeh

Royal Rangers aus ganz Thüringen weilten am vergangenen Wochenende in Tanna. Die Tannaer Gruppe, die etwa 30 Mitglieder zählt, hatte mit ihrer Stammleiterin Kerstin Lang dazu eingeladen. Die christlichen Pfadfinder freuten sich am Samstagvormittag über ganz besonderen Besuch, denn Finanzministerin Heike Taubert (SPD) war aus Erfurt gekommen und hatte einen Scheck dabei.

Neues Zelt für alle Veranstaltungen

Über eine Finanzspritze von 2350 Euro freuten sich die Royal Rangers, Geld aus Lottomitteln, mit dem die Finanzierung eines großen Zeltes unterstützt wurde. Zur Einweihung und Scheckübergabe hatten die Pfadfinder das Zelt aufgebaut, welches mehr als hundert Leute fasst und zukünftig für Treffen der Royal Rangers in ganz Thüringen genutzt werden soll.

Die Wiese, auf welcher das Zelt dann stand, stellte die Stadt Tanna den Pfadfindern zur Nutzung zur Verfügung. Und so war auch Bürgermeister Marco Seidel gekommen, um bei der Zelteinweihung zu sein.

Warum die Ministerin die Royal Rangers unterstützt? „Mir ist wichtig, dass junge Leute zusammenkommen, gemeinsam etwas tun, Teamgefühl und Verantwortungsbewusstsein lernen sowie Einsatz für andere zeigen“, sagte Heike Taubert. Sie wünschte den christlichen Pfadfindern, dass sie immer wieder Kinder finden, die mitmachen. Es sei ein Abenteuer, aber indirekt auch eine Vorbereitung auf das Leben. Sensibilisierung für die Gesellschaft sei wichtig, Weltoffenheit werde gelernt. „Und wenn es dazu noch Spaß macht, ist es umso besser.“

Elf Royal-Rangers-Stämme mit insgesamt fast 300 Mitgliedern, deren Träger immer christliche Gemeinden sind, gibt es in ganz Thüringen, berichtete Kerstin Lang. Aus fast allen Gegenden, ob Erfurt, Gotha, Eisenach, Ilmenau oder Meiningen waren Stammleiter sowie auch Kinder und Jugendliche nach Tanna gekommen.

Zu Beginn des Stammleitertreffens wurde das Zelt feierlich eingeweiht. Regionalleiter Mariusz Bak und Finanzministerin Heike Taubert durchschnitten das symbolische Band.

Was die Royal Rangers ausmacht? „Unsere Arbeit beginnt mit Kindern ab sechs Jahre“, erklärte der Regionalleiter der christlichen Pfadfinder Thüringens. „Das Wichtigste ist, wir arbeiten im Team. Wir sind überkonfessionell christlich und wir sind sozial.“

Während die Jüngsten die Natur, den Wald und die Tiere kennenlernen, erfährt die nächste Altersgruppe bis neun Jahre, wie man mit einem Messer umgeht und wie man Holz hackt. Ab zwölf Jahre warten Herausforderungen auf die jungen Ranger, wo sie schon mal bis an ihre eigenen Grenzen kommen.

Die Begeisterung, wenn man etwas gemeinsam schafft, sprach Friedemann Müller aus Eisenach an. „Über die Unterstützung sind wir sehr froh.“ Das Zelt sei so hoch, damit in der Mitte eine Feuerstelle möglich ist und der Rauch oben abziehen kann.

Was die Pfadfinder von anderen jungen Leuten bei ihren Treffen unterscheidet, ist, dass man eine Wiese, wo man das Lager aufschlägt, wieder genauso verlässt, wie man sie vorgefunden hat. Es bleiben keine Spuren. Auch Singen gehört genauso wie Wandern und der christliche Glaube zu dem, was die christlichen Pfadfinder, die man an Halstuch und beigem Hemd erkennt, ausmacht. Und so klang es: „Royal Rangers sind klasse, sind gut drauf und geben niemals auf.“

Simone Zeh / 24.09.2018 / Nachrichten für Thüringen – OTZ Schleiz

EFG Tanna 2003-2019